Na sowas...



Körper-Statistik

Speisen brauchen sieben Sekunden für den Weg vom Mund in den Magen.
Ein einziges menschliches Haar kann drei Kilo halten.
Der Penis eines durchschnittlichen Mannes ist drei mal so lang wie sein Daumen.
Menschliche Beckenknochen sind stabiler als Beton.
Ein weibliches Herz schlägt schneller als ein männliches.
Auf deinen Füßen befinden sich ungefähr eine Billion Bakterien.
Frauen zwinkern doppelt so oft mit den Augen wie Männer.
Die Haut eines durchschnittlichen Menschen wiegt doppelt so viel wie sein Gehirn.
Der Körper braucht 300 Muskeln um sich gerade zu halten,
auch wenn man völlig ruhig steht.

Frauen, die das gelesen haben, sind nun fertig.

Männer, die das gelesen haben, sind immer noch damit beschäftigt,
die Länge ihrer Daumen zu begutachten.




Modern Times

Das mit den Bienen ist wohl endgültig out!

Papa, wie bin ich auf die Welt gekommen?


Na gut, mein Sohn ... irgendwann müssen wir ja diese Gespräch führen.
Der Papa hat die Mama in einem (chatroom) kennen gelernt.
Später haben der Papa und die Mama sich in einem (cyber cafe) getroffen
und auf der Toilette hat die Mama ein paar (downloads)
von Papas (memory stick) machen wollen.
Als der Papa dann fertig für das (uploaden) war, merkten wir plötzlich,
dass wir keinen (firewall) installiert hatten. Leider war es schon zu spät
um (cancel) oder (escape) zu drücken, und die Meldung (Wollen sie wirklich (uploaden?)
hatten wir in den (Optionen) unter (Einstellungen) schon am Anfang gelöscht.
Mamas Virenscanner war schon längst nicht (upgedated) worden
und kannte sich Papa mit (blaster-worm) nicht so recht aus.
Wir drückten die (Enter Taste) und Mama bekam die Meldung
(Geschätzte Download-Zeit 9 Monate).



Memo an alle Mitarbeiter

KLEIDUNG
Wir raten Ihnen, sich Ihrem Gehalt entsprechend zu kleiden.
Wenn Sie teure Anzüge und Aktentaschen tragen,
geht es Ihnen zu gut und Sie brauchen keine Gehaltserhöhung.
Wenn Sie sich schlecht kleiden,
müssen Sie lernen, besser mit Geld zu wirtschaften und brauchen keine Gehaltserhöhung.
Wenn Sie sich mittelmäßig kleiden,
gehen Sie mit Geld richtig um und brauchen keine Gehaltserhöhung.

KRANKHEIT
Wir akzeptieren keine Atteste vom Arzte mehr.
Wenn Sie es bis zum Arzt geschafft haben, schaffen Sie es auch noch ins Büro.

CHIRURGISCHE EINGRIFFE
Operationen sind ab sofort verboten.
Solange Sie für uns arbeiten brauchen wir all Ihre Organe.
Sie haben nicht das Recht, irgendetwas entfernen zu lassen.
Sie wurden in komplettem Zustand eingestellt.
Jeglicher Eingriff kann Grund zur Kündigung sein.

PERSÖNLICHE TAGE
(z.B. Abwesenheit aus persönlichen Gründen) wird nicht bezahlt
Jeder Mitarbeiter hat 104 persönliche Tage im Jahr.
Sie heißen Samstag und Sonntag.

URLAUB
Alle Mitarbeiter gehen gleichzeitig in den Urlaub.
Urlaubstage sind: 25. Dezember, 1. Januar und 3. Oktober.

ABWESENHEIT AUFGRUND EINES TODESFALLS
Dies ist kein Grund, nicht zur Arbeit zu kommen.
Sie können für ihre verstorbenen Freunde / Verwandten / Kollegen nichts mehr tun.
Sie können von Arbeitlosen auf ihrem letzten Weg begleitet werden.
In Ausnahmefällen, wo Ihre Anwesenheit unabdingbar ist,
muss die Beerdigung abends stattfinden und wir werden Ihnen freundlicherweise erlauben,
in der Mittagspause zu arbeiten um eine Stunde früher gehen zu können.

ABWESENHEIT AUFGRUND DES EIGENEN TODESFALLS
Kann ein Grund zur Abwesenheit sein.
Jedoch sind Sie verpflichtet, uns zwei Wochen vorher Bescheid zu geben,
damit Ihr Nachfolger eingearbeitet werden kann.

TOILETTENBENUTZUNG
Wir mussten feststellen, dass Mitarbeiter zu viel Zeit mit Toilettenbenutzung vergeuden.
In Zukunft werden Toiletten­besuche alphabetisch durchgeführt.
. Mitarbeiter, deren Nachname mit dem Buchstaben A beginnt,
gehen von 8:00 bis 8:20 auf die Toilette, mit B von 8:20 bis 8:40, usw...
Falls Sie im für sie vorgesehen Zeitraum die Toilette nicht benutzen konnten,
müssen Sie bis zum nächsten Tag warten.
In Notfällen können Sie mit einem Kollegen tauschen,
jedoch bedarf dies der schriftlichen Erlaubnis des Vorgesetzten.
Zusätzlich wird die zeitlich begrenzte, dreiminütige Benutzung der Kabinen eingeführt.
Nach Ablauf der drei Minuten wird ein Signal ertönen,
das Toilettenpapier wird eingezogen, die Tür öffnet sich und es wird ein Photo gemacht.
Im Falle wiederholten Verstoßes wird das Photo am Schwarzen Brett platziert.

MITTAGSPAUSE
Die Mitarbeiter bekommen 30 Minuten Mittagspause damit sie ordentlich essen können.
Für normale Mitarbeiter reichen 15 Minuten für einen Happen.
Dicke Mitarbeiter bekommen 5 Minuten um einen Schlankheits-Drink zu trinken
und eine Abnehmtablette zu nehmen.

Vielen Dank für ihre Mitarbeit!
Wir tun alles Mögliche für Sie.
Jedoch können alle Fragen, Kommentare, Befürchtungen,
Sorgen, Beschwerden und Vorschläge irgendwo anders hin geschickt werden.
Angenehmes Arbeiten wünscht Ihnen

IHRE PERSONALABTEILUNG




Betreff: Urlaubsantrag


Kommen sie bloß nicht wegen Urlaub!
Haben sie denn gar keine Ehre im Leib?
Wissen Sie überhaupt, wie wenig sie arbeiten?

Ich will es ihnen einmal vorrechnen:
Das Jahr hat bekanntlich 365 Tage, nicht wahr?
Davon schlafen sie täglich 8 Stunden.
Das sind 122 Tage - es bleiben noch 243 Tage.

Täglich haben Sie 8 Stunden frei,
das sind ebenfalls 122 Tage - es bleiben also noch 121 Tage

52 Sonntage hat das Jahr, an welchen nicht gearbeitet wird.
Was bleibt übrig? 69 Tage

Sie rechnen mit?

Samstags wird auch nicht gearbeitet,
das sind nochmals 52 Tage!
Bleiben noch 17 Tage

Aber weiter.

Sie haben täglich 1/2 Stunden Pause,
also insgesamt 7 Tage.
Was bleibt übrig?
Nur ein Rest von 10 Tagen

Das Jahr hat 9 Feiertage - was bleibt übrig?
Sage und schreibe 1 Tag!

Und das ist der 1.Mai - und an dem wird auch nicht gearbeitet!

Und da wollen sie noch Urlaub?




Gehaltserhöhung

Ich, das beste Stück meines Trägers,
beantrage hiermit eine Gehaltserhöhung aus folgenden Gründen:
(so denken MÄNNER)

-Ich arbeite körperlich
-Ich arbeite in großen Tiefen
-Ich stürz mich, Kopf zuerst, in meine Arbeit
-Ich habe Wochenenden und Feiertage nicht frei
-Ich arbeite in einer feuchten Umgebung
-Überstunden werden nicht bezahlt
-Ich arbeite an einem dunklen Arbeitsplatz, der kaum belüftet wird
-Ich arbeite bei hohen Temperaturen
-Meine Arbeit setzt mich der Ansteckungsgefahr von Krankheiten aus.


Lieber Antragsteller!

Nach sorgfältigem Bearbeiten und Prüfung Ihres Antrages,
ist die Verwaltung zu dem Entschluss gekommen,
selbigen aus folgenden Gründen abzulehnen:
(so denkt die Geschäftsleitung)

-Sie arbeiten keine 8 Stunden durch
-Sie schlafen nach kurzer Arbeitszeit ein
-Sie folgen nicht immer den Anweisungen des Managements
-Sie arbeiten nicht immer dort, wo sie angewiesen wurden, sondern halten
sich öfter in anderen Gegenden auf
-Sie ergreifen nicht die Initiative, sondern müssen unter Druck gesetzt
und freundlich behandelt werden, bevor Sie überhaupt anfangen zu arbeiten
-Sie hinterlassen ihren Arbeitsplatz ziemlich dreckig, wenn Sie ihn verlassen
-Sie halten sich nicht immer an die Sicherheitsanweisungen,
z.B. das Tragen von Schutzkleidung
-Sie gehen lange vor 65 in Rente
-Sie können keine Doppelschichten übernehmen
-Sie verlassen manchmal den Ihnen zugewiesenen Arbeitsplatz,
ohne mit der Arbeit fertig zu sein
-Und als ob das noch nicht alles wäre,
haben wir Sie auch noch ständig den Arbeitsplatz verlassen sehen,
mit zwei sehr verdächtig aussehenden Säcken.

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen,
Das Management





Bauernweisheit

Ein Bauer kaufte sicht ein Pferd.
Nach einem Monat wurde das Pferd krank.

Der Bauer holte einen Tierarzt. Dieser untersuchte das Tier und
meinte: "Das Pferd hat sich mit einem gefährlichen Virus infiziert.
Hier die Medizin, die Sie ihm 3 Tage lang verabreichen sollen.
Danach komme ich und untersuche es noch mal. Wenn das Pferd immer noch
krank ist, müssen wir das Tier einschläfern.

Dieses Gespräch hat eine Sau mitgehört die im gleichen Stall wohnte.
Nach dem ersten Tag war das Pferd immer noch krank.
Die Sau kam zu ihm und meinte: "Mein Freund, bemüh Dich, steh auf!".
Am zweiten Tag das Gleiche - die Sau hat versucht, das kranke Pferd zu
überzeugen: "Komm, steh auf, sonst musst du sterben!".
Am dritten Tag wurde die Medizin erneut verabreicht, jedoch wieder
erfolglos. Der Tierarzt meinte dann: "Wir haben keine Wahl, das Pferd muss
eingeschläfert werden, sonst infizieren sich noch andere Tiere".
Die Sau hat alles gehört rannte zum Pferd und schrie: "Komm doch, steh
auf, der Tierarzt ist da, jetzt oder nie!!!".
Plötzlich stand das Pferd auf und lief aus dem Stall.
Der Bauer war ausser sich vor Freude: "Was für ein Wunder! Das müssen wir
feiern! Lass uns die Sau schlachten und heute ein Grillfest veranstalten!

Die Moral der Geschicht:
Misch dich nie in die Sachen ein, die dich nichts angehen!




Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!